Ablauf einer Dachbegrünung von A – Z

1. Wurzelschutzfolie auslegen
Damit die Wurzeln der späteren Pflanzen das Garagendach nicht angreifen können muss eine solche Folie als Untergrund unbedingt ausgelegt werden. Vorab ist es unerlässlich, dass das Garagendach von grobem Schmutz und Unrat (zum Beispiel losen Nägeln) befreit wird. Die Auslegung der Folie sollte großzügig erfolgen, so dass die überschüssigen Ränder am Garagendach hinabhängen. Überlappungen sollten im Bereich von etwa 1,5m gewählt werden.
Nach dem Auslegen muss über dem Dachablauf eine entsprechend große Öffnung in die Folie geschnitten werden in die später der passende Abfluss eingeführt werden kann.

2. Schutzflies auslegen
Das Schutzflies soll die zuvor verlegte Wurzelschutzfolie vor groben Beschädigungen schützen. Dieses Flies wird entsprechend der Wurzelschutzfolie verlegt, während hier für die Überlappung ein Wert von 10cm berücksichtigt werden sollte.
Auch hier gilt: Nach der Verlegung muss im Bereich des Dachablaufs eine passende Öffnung in das Flies geschnitten werden.

3. Festkörperdrainagen verlegen
Diese Drainageart wird in Platten ausgelegt und sowohl als Wasserspeicher, übernimmt aber auch die Funktion des Ableitens von überschüssigem Wasser.
Die einzelnen Platten werden dabei systematisch verlegt wobei auch hierbei am seitlichen Rand einige Zentimeter überstehen sollten.
Nach der Verlegung der Platten muss auch hier eine entsprechende Öffnung für den Dachablauf geschnitten werden.